Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Sonntag, 26. April 2015

Wachsezeit

Als der Atelierbesuch weg war und ich einige der präsentierten Stücke wieder an ihren eigentlichen Platz räumen wollte, zerbrach mir ein Rahmen. Glücklicherweise konnte ich rechtzeitig einen Fuß unter das herausrutschende Glas schieben und es retten. Der Metallrahmen wanderte in die Tonne. Das Glas zerschnitt ich und baue nun aus dem großen Ganzen mehrere kleinere Rahmen aus Holz.

Rahmenbauen ist eine pingelige Angelegenheit, alles muss sauber und passgenau sein, auch die kleinen Gehrungsleisten, die als Abstandhalter zwischen Glas und Zeichnung dienen.
Ein Lob auf die gute, gelernte und bewährte Tischlermethode.


Nebenbei wächst und wächst die Serie »Nachrichten aus dem Paradies«, vom offenen Meer bis zum Ufer ist es noch weit, je länger der Schaffenszustand anhält, desto besser.
»unglaubliche Reisen«, Kapitel II aus »Nachrichten aus dem Paradies«, 30 x 21cm bis 80x60cm, Kuli u.a. auf Papier.



Ein Zustand, der nur kurze Zeit andauert, ist die Kirschbaumblüte, die momentan auf meiner morgendlichen Frischluftstrecke zu beobachten ist. Tja, diese dreckige, laute, scheißtolle Stadt kann tatsächlich kitschig sein, ist doch auch ganz schön.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv