Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Himmelfahrt – gebündelt

Im Mai gab es drei Ausstellungsrunden Anonyme Zeichner based in Berlin. Initiatorin des Projekts der Anonymen Zeichner ist die Künstlerin Anke Becker, die Ausstellungen fanden im Pavillon am Milchhof in Berlin statt. Wer nicht zu den Ausstellungen konnte, aber gerne (unbedingt!) dieses tolle Projekt unterstützen möchte, kann dies tun: bis zum 1. Juni 2014 werden noch viele, viele Zeichnungen online zum Verkauf (Einheitspreis 150 Euro) angeboten. Von mir ist auch ein anonymes Blatt dabei. Wer jetzt nicht kauft, ist...


Im letzten Monat hatte ich viel Besuch. Dabei auch Tiere, die gut zu meinen Atelierkacheln
passen. Gestern war A. da, die einen genauen Blick auf Zustände der wredeschen Malerei warf.



Natürlich bleibt die Zeichnerei trotz Malzeit im Atelier nicht auf der Strecke, hier und heute aber ohne Abbildung. 
Dafür ein Blick auf die Fertigung der Ahnen.


Robert, der Assistent von Heike besuchte mich (natürlich mit Heike) Anfang des Monats im Atelier. Auf dem Bild wartet er auf seine Chefin, die gerade mal kurz verschwunden war. Zusammen haben sie eine crowdfunding-Aktion auf startnext für einen Katalog gestartet, in dem die Wesen der Roesnerei versammelt sein sollen und freuen sich über Unterstützung.



Zu guter Letzt noch der link zu dem ausgezeichneten short Film life is beautyful von Ben Brand, der nicht besser zum heutigen Tag passen könnte.
Und wer heute Abend die Glotze anmachen will, dem sei Brautalarm empfohlen.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv