Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Dienstag, 19. März 2013

Frau B. packt ein (I)

Bohrkernpokal und Sätze
An meiner großen Arbeitsplatte, die genau die Maße einer Tischtennis-Platte hat, spielten wir viele Einzelspiele. Jedes Ergebnis wurde notiert. Zum Saisonende gab es einen Pokal für den Gewinner, den ich aus einem Bohrkern (natürlich aus dem Boden des Ateliers!) gebaut hatte. Der Preis blieb im Atelier, die jeweiligen Gewinner wollten ihn nicht mit nach Hause nehmen.
Tischtennisrunden finden im Atelier schon länger nicht mehr statt, es ist einfach zu voll hier.
Nun steht der Umzug kurz bevor. Von manchen Dingen muss ich mich trennen. Auch vom Bohrkernpokal. Natürlich nicht, ohne ihn und die Aufschreibbücher ein letztes Mal zu würdigen.
3. olompisches Gewinnspiel: Hauptgewinn

Danach wird weiter eingepackt.

Am Sonntag war Deadline für das dritte olompische Gewinnspiel.
Die Ziehung des Gewinners erfolgt in Kürze.
Hauptgewinn ist ein fast vollständiges Rehskelett.


Bis dahin wird weiter eingepackt.



wredesche Malerei

Viele Arbeiten habe ich lange nicht mehr gesehen bzw. in den Händen gehalten. Jede steht für eine bestimmte Zeit. Oft fällt mir noch ein, welche Musik ich beim Machen dazu gehört habe – auch wenn es bei manchem Werk zehn und mehr Jahre her ist.




In einem Monat ist der Umzug überstanden, und ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich auf das neue Atelier und den „Neustart“ dort freue.
Bis dahin wird weiter eingepackt
und über das Auspacken nachgedacht.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv