Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Freitag, 20. Mai 2016

Desperate housewives? Künstlerinnen räumen auf

Am 25.5.16 um 18 Uhr wird die Ausstellung »Desperate housewives? Künstlerinnen räumen auf.« im Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr eröffnet. Das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr ist die einzige Station der Ausstellungstournee in Nordrhein-Westfalen.
Herzliche Einladung.

Präsentiert werden Videos, Installationen, Fotografien, Objekte, Gemälde und Zeichnungen von Anna Anders, Astrid Bartels, Monika Bartholomé, Jutta Burkhardt, Barbara Deblitz, Alba D'Urbano, Anke Eilergerhard, Maria Ezcurra, Kerstin Flake, Dorothee Golz, Mona Hatoum, Andrea Isa, Alexandra Kürtz, Suscha Korte, Susanne Kutter, Ori Levin, Rosa Loy, Inge Mahn, Katharina Mayer, Alice Musiol, Gabriela Oberkofler, Pipilotti Rist, Ulrike Rosenbach, Silke Schatz, Caroline Streck, Rosemarie Trockel, Diane Welke und Barbara Wrede.
Flyer »desperate housewives? Künstlerinnen räumen auf«, Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr

Flyer »desperate housewives? Künstlerinnen räumen auf«, Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr

Von mir werden Zeichnungen aus der Serie »Trautes Heim« zu sehen sein.

Kunstmuseum in der Alten Post
Synagogenplatz 1
45468 Mülheim an der Ruhr
Ausstellung vom 26.5. bis 21.8.2016.
Öffnungszeiten Di-So 11-18 Uhr.

Bisherige Stationen der Ausstellung waren das Museum im Kulturspeicher Würzburg und die Kunstsammlungen in Zwickau.
Zukünftige Stationen bis März 2017 sind das Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr, die Städtische Galerie Villingen-Schwenningen und in Augsburg das Textil und Industriemuseum (TIM).
Zur Ausstellung ist ein umfangreicher Katalog erschienen, der an den jeweiligen Ausstellungsstationen erworben werden kann.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv