Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Suchbegriffe 2014 und Gedrucktes über das Jahr hinaus

Ein fester Blogbestandteil am letzten Tag des Jahres ist die Liste ausgewählter Suchbegriffe, mit denen der eine oder andere hier im olompiablog landete.
2014 waren es unter anderem: ich hasse liegestütze, materialveränderung surrealismus, rehskelett kopf, rattentreppen basteln, mops mit kaffee postkarte, flaschenputzer, sonja merz nackt, escort barbie doll in münchen, frosch hase vogelfrei, tiere blei trainingsphase, selfie mit dackel, kann man elche zwingen, glücksfee mc donalds, gummibaum rosmarie vogt (und natürlich auch wieder:) in die Hand getackert.

Nicht so flüchtig wie diese zufälligen Begriffslandungen in olompischen Gefilden sind die lieferbaren Publikationen und anderen Drucksachen aus 2014 – ich freue mich immer noch besonders darüber, dass eine meiner Zeichnungen (aus der Serie: Venedig selbstgemacht) für das Cover des Katalogs zur diesjährigen 6. Biennale der Zeichnung im Kunstverein Eislingen ausgewählt wurde.
Strich um Strich, 6. Biennale der Zeichnung,
124 Seiten, viele Abbildungen, ISBN 978-3-929947-50-2
Gestaltung: Paul Kottmann (auch der Organisator der Ausstellung)
Texte: Dr. Günter Baumann.

»Jenny Marx 1814-1881 – eine couragierte Frau zwischen Salzwedel und London«, zahlreiche Texte, viele farbige Abbildungen auf 112 Seiten. Meine komplette Serie »Jenny Marx und die Wahrheit über die Beatles« ist hier in Bild und Text abgedruckt, zu beziehen über das Danneil Museum Salzwedel.

Die beiden Ausstellungskataloge »Mein öffentliches Ich« (Schwartzsche Villa, Berlin) und »Heim-Spiel Mitte« (galerie weisser elefant/Frauenmuseum Berlin) sind bei den jeweiligen Institutionen für eine Schutzgebühr erhältlich.



Anfang Dezember ist das Quiz BerlinIQ im moses Verlag erschienen, für das ich gemeinsam mit meiner Schwester Anja Wrede mehr als 300 Fragen beigesteuert habe, kaufen kann man es in vielen Läden und überall im Buchhandel bestellen.




Im Spätsommer 2014 wurden die ersten visionbycall Postkartenmotive ins wredesche Atelier geliefert. Die Karten können direkt bei mir bestellt werden, wer einzelne Karten haben möchte, findet hier die Bezugsadressen. Dabei sind auch drei Postkartenmotive Hunde vor dem Ruhm aus gleichnamiger Serie. Diese Serie wird 2015 fortgesetzt, wie auch die Zusammenarbeit mit der Keramik-Abteilung der via-Werkstätten Berlin, in der die Hunde vor dem Ruhm ihren Platz auf Näpfen und Bechern gefunden haben: Blick in die Fertigung.

Im Spätherbst hat der Schweizer Degen Martin Z. Schröder Briefkarten mit wredeschen Zeichnungen gedruckt, shop hier.

Weiterhin lieferbar sind:
der Bildband »Wartende Hunde – ein Buch über die Treue«, 199 Fotografien, Texte von Katharina Rutschky, Fred&Otto Verlag, Berlin, der Erzählband »Musik für Barbiepuppen«, Geschichten und Zeichnungen, Hanani Verlag, Berlin, die Ausstellungskataloge »Hair« (erschienen zur gleichnamigen Ausstellung in der Ludwiggalerie Schloß Oberhausen im Kerber Verlag) und »Von Tagebuch bis weblog« (erschienen zur gleichnamigen Ausstellung in der Städtischen Galerie Bietigheim Bissingen).




»Affenbarbier kann ich immer noch werden«, Sukultur Verlag, Berlin ist mittlerweile ein fast zu einem evergreen geworden, im Februar 2015 werde ich daraus in der Helene-Nathan-Bibliothek vorlesen (und eine neue Erzählung auch, ist noch in Arbeit..., mehr Infos und genauer Termin folgen).

Keine Kommentare:

Blog-Archiv