Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Dienstag, 4. Februar 2014

Kurz und knapp: sehr empfehlenswert

Schon wieder ein Anfang mit gestern..., denn gestern fand
der Vortrag von William Kentridge: Image & History in der Humbodt-Universität statt.

Der Künstler erzählte wie es zu seiner Arbeit an Schuberts Winterreise kam, von seiner Kindheit und den Liedern, die sein Vater hörte und seine Mutter ertrug (ab ihrem 50 Geburtstag weigerte sie sich, weiterhin diese Lieder zu hören).


Er berichtete, wie er versucht hat, einen Baum in seinem Garten abzubilden. Abbilden trifft es nicht so richtig, nähern passt auch nicht, denn er saß ja davor... – vielleicht: zu verstehen, ihm nachzuhören, zu lauschen...? – Er saß im Garten und überlegte, was dieser Baum schon erlebt hat, was ihm geschehen sein könnte und was er gehört und gesehen hat.
Kentdrige machte sich Notizen dazu und begann zu zeichnen.

Am meisten haben mich dabei seine »strange fruits« (vergleiche Billie Holiday, strange fruit) beeindruckt, im Baum gehängte Leiber, fallen wie Noten herunter und werden auf dem Grund zu Behältnissen, die bewahren.
William Kentridge. Bei seiner Arbeit bin ich manchmal hin-und hergerissen:
So viel Bedeutung, dass man ertrinken könnte... aber....

Ach, es war großartig zu sehen und zu hören, wie er »the gap between words and music» beackert und auch WIE er diesen Prozess vorstellte. Toll.
Heute kann man den Künstler noch einmal im Gespräch mit Andreas Huyssen erleben.

Europäische Moderne im Blick: William Kentridge und Nalini Malani
Vortrag von Andreas Huyssen
Vortrag im Rahmen der [mosse] LECTURES an der Humboldt-Universität Berlin unter dem Thema: Europa im Blick der "Anderen". Heute, 04.02.2014, 19:00 ct Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, audimax, Lindenstraße 6.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bis zum  6.4.14 stellt Barbara Caveng in der Galerie im Saalbau, Neukölln ihr Projekt »heimisch« vor. Das Projekt ist ein partizipatorisches und fand im Rahmen Kunst fürs Dorf - Dörfer für Kunst,  die Arbeiten sind mit den Dorfbewohnern entstanden...
Ich bin begeistert.

Barbara Caveng »heimisch«
Galerie im Saalbau
Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
U & S-Bahn: Karl-Marx-Straße (U 7)
Tel. 030 / 90239-3772
Öffnungszeiten: Di–So, 10–20 Uhr

Keine Kommentare:

Blog-Archiv