Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Samstag, 25. Februar 2012

artrelais_01 – Schaffungsräume

Im Herbst 2011 haben die Künstlerin Anett Frontzek und ich das Kunstportal artrelais gegründet. artrelais_01 vereint neun renommierte Positionen der Bildenden Kunst aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Zeichnung, Objekt, Skulptur und Konzept.
Hier und heute gibts nun Einblicke in die Räume und das Schaffen einiger artrelais-Künstler.

Michael Rutschky: Immer Street Photography – sogar bei Innenräumen.






Michael Rutschky, der Mann vom Schema, lebt und arbeitet in Berlin. Sein Betrag für artrelais_01 ist fotografischer Natur und „immer Street Photography - sogar bei Innenräumen“.








Blumensträuße von Wolf Klein

Wolf Klein, blogger von hechelgelbling, lebt und arbeitet ebenfalls in Berlin und bereichert artrelais_01 mit Pflanzen.
„Schnittblumen als Strauß und mein derzeitiges Lager im Blumenzimmer. Blumen können ein ganzes Zimmer verändern... “


 
Anett Frontzek in ihrem Atelier im Künstlerhaus Dortmund.

Anett Frontzek lebt und arbeitet im Künstlerhaus Dortmund. Auf den Fotos ist sie Landkarten sezierend zu sehen: ein „faked mountain“ entsteht.





Atelier Barbara Koch, Künstlerhaus Dortmund.





Barbara Koch arbeitet ebenfalls im Künstlerhaus Dortmund und hat ihr dortiges Atelier gerade frisch renoviert.













Bubu & Baba von Marcus Weimer alias Rattelschneck
Marcus Weimer alias Rattelschneck zeichnet seit einiger Zeit auch für die Gewerkschaftszeitung ver.di publik. „Bubu und Baba“ heißt seine Serie, die dort veröffentlicht wird.

Schwarze Fläche und ich im Atelier.


Und schließlich ich, eine schwarze Fläche zeichnend, die, wenn geschlossen, noch zu polieren ist.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv