Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Sonntag, 19. Juni 2011

Wildfremd

Premiere von „Wildfremd“, Theaterspiel frei nach Ibsens Peer Gynt von der Schauspielgruppe Tarántula
in der fabrik Potsdam, Schiffbauergasse 10 gesehen.
Heute, 19.6.11 um 16h gibt es noch einmal die Gelegenheit, eineinhalb Stunden lang in das Leben in Christiansand, in Spielereien im Casino oder in Zumurruds Geschichte aus 1001 Nacht einzutauchen.  Und bei einer Passkontrolle dabei zu sein (u. a. mit Veronika Riedel als der Knopfgiesser, Maria Vagt als Mutter Aase, Martin Strohe als Peer Gynt...).
Große Kunst. Während der Aufführung war Fotografierverbot. Deshalb hier nur die leere Bühne mit den von Solveig (Marlene Wedler) abgerupften Blütenblättern und dem roten Wollknäuel, aus dem die Grüne (Ida Strohe) die Mütze für ein ausgedachtes Kind strickte, die eigentlich rosa war. Die Mütze.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv