Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Sonntag, 23. September 2018

Hipphipphurra

3D-Puzzle, 100.000 Teile? Eher mehr.
Dass es eine Herausforderung sein wird, mein Atelier von gut 90 qm auf knapp 30 qm zu verkleinern, war klar.
Dass diese Herausforderung mich noch mehr als gedacht fordern würde, wurde mir beim Machen klar.
Neben dieser Herausforderung hatte ich mir vorgenommen, eine freie Wand zum Arbeiten zu schaffen.
Mehrmaliges Umräumen, Schichten, Stapeln usw. war dafür erforderlich.
Dass die Ölmalerei dabei in der Zeit hier – vorerst –  auf der Strecke bleiben würde, war mir auch klar.
Was soll´s – Alternativensuche hält das Denken frisch. Und sage ich in Interviews nicht immer, dass der Prozess des Schreibens dem der Malerei sehr nahe kommt?
Voilà – hier ein Blick auf das 100.000-teilige 3D-Puzzle, passgenau.
Was außerdem bislang geschah? Eine neue Rubrik für den wredeschen Köterclub geschaffen. Überschrift: Im Museum, Folge 60, kurz vor der Veröffentlichung.

Blog-Archiv