Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Dienstag, 20. Juli 2010

Erinnerungsstücke

In dem Artikel ging es um Geld, Schulden und den Veranstalter der Konzerthalle Arena. Ich las flüchtig. Morgens. War in Eile. Termin außerhalb. Knappe Stunde mit dem Rad dorthin. Der Ort, an den ich 1995 von Kassel nach Berlin zog, war die Arena in Treptow, hier lebte und arbeitete ich eine Weile, es sollte ein Intermezzo sein, das länger dauerte, als ich dachte und irgendwann dachte ich, ich gehe unter in dieser Riesenhalle, zwischen all den Menschen, die hier waren, allein vor sich hin werkelten und der Großbaustelle, auf der damals die Treptowers mit dem Allianzgebäude errichtet wurden. Im Frühjahr 1997 zog ich zum Wohnen nach Neukölln und wenig später mit meinem Atelier nach Moabit. Die Strecke zwischen Wohnung und Atelier legte ich mit dem Rad zurück, manchmal schwer beladen, bei Sonne, Schnee und Eis, oft durchgeregenet, fast täglich. Zu meinen Jobs in Mitte, Marienfelde oder Prenzlauer Berg fuhr ich ebenfalls per Rad. 2003 zog ich auch mit meinem Atelier nach Neukölln. 2004 druckte die „Berliner Zeitung“ einen Text von mir, der in der Treptower Arena spielt: Kannst Du schwimmen? ist der Titel. Im Lauf der Jahre bildete ich mir ein, alle schönen, schnellen, kurzen, grünen und die ruhigeren Radstrecken zu kennen – bis meine Schwester, die vor knapp einem Jahr nach Berlin zog, mir bbbike empfahl...  

Keine Kommentare:

Blog-Archiv